News

Lehrerpraktikum Kampf

Lehrerpraktikum Kampf

5.2.2024 Praktikum einmal anders

Dohr/Ulmen Praktikum in der Firma Kampf – diesmal durfte die Lehrerin schnuppern

Einer Einladung der Firma Kampf aus Dohr folgend durfte nun zum zweiten Mal eine Lehrkraft der Realschule plus Vulkaneifel drei Tage in der Lehrwerkstatt in Dohr verbringen. Sinn dieses Lehrerpraktikums ist eine enge Verzahnung von Schule und Betrieb, zumal die Firma Kampf offizieller Kooperationspartner der Realschule plus Vulkaneifel ist. Nach dem Praktikum können die Lehrpersonen aus eigener Erfahrung zu den Schülerinnen und Schülern sprechen, wenn es um die Absolvierung von Praktika geht und somit viele Unklarheiten beseitigen. Nach einer Führung durch die moderne Firma wurden verschiedene Werkstücke von Hand gefertigt. Die jungen Auszubildenden sowie der Ausbildungsleiter Herr Krauß unterstützten dabei mit Rat und Tat. Neben schweißtreibendem Feilen und Sägen wurden auch Bohrmaschine, CNC-Fräse und Drehmaschine unter den wachsamen Augen der jungen Fachleute benutzt. Fazit der drei Tage: „Es war ein lehrreicher Einblick in die Praxis! Viele Eindrücke, die ich gewonnen habe, werde ich an meine Schüler weitergeben und ihnen Mut für ihr Praktikum machen.“

Finteness 4 You

Finteness 4 You

11/23-2/24 Schüler der Realschule plus Vulkaneifel im FITNESS 4 You

Ulmen Die 9. und 10. Klassen der Realschule plus Vulkaneifel Ulmen/Lutzerath besuchten erneut das Fitnessstudio „Fitness 4 You“ in Ulmen. Von November 2023 bis einschließlich Februar 2024 wurde trainiert und geschwitzt. Einige Jugendlichen fanden darin DEN Sport für sich! Der Wahlpflicht-Kurs „Sport und Gesundheit“ befasste sich intensiver mit der an den Geräten trainierten Muskulatur und den unterschiedlichen Möglichkeiten des Trainings. Als Besonderheit wurde dieses Mal eine „Plank-Challenge“ ausgetragen, die die Jugendlichen zu Höchstleistungen trieb. Wir möchten uns als Realschule plus Vulkaneifel Ulmen/Lutzerath bei Thomas Gessler und Anja Tiedemann bedanken, die uns wieder hervorragend betreuten.

VR Bank

VR Bank

2.2.2024 Schüler/innen der Realschule plus Vulkaneifel Ulmen besuchten die VR Bank RheinAhrEifel eG

Ulmen Am 2.2.24 verbrachte der Wirtschafts- uns Verwaltungskurs (WuV) der Klassenstufe 9 von der Lehrerin Frau Yvonne Gierten informative Stunden in der VR Bank RheinAhrEifel in Ulmen. Der Auszubildende Herr Luca Theisen und die Filialleiterin Frau Angela Klötsch gaben den Schülern aufschlussreiche Informationen bezüglich verschiedener Finanzthemen. So lernten die Schüler wichtige Anlageformen und Sparmöglichkeiten kennen. Weiterhin haben sie Informationen für die Eröffnung eines Kontos und die Aufnahme von Krediten und die dazugehörigen Gefahren erhalten. Beim Thema Aktien wurden die Schüler vor allem auf die Risiken beim Aktienkauf sensibilisiert. Aufgrund der hohen Kursschwankungen kann das Geld schnell verloren gehen, es bleibt also eine „Glückssache“. Im Hinblick auf die Berufsausbildung haben die der Schüler/innen der 9. Klasse von Herrn Theisen hilfreiche Tipps für die Ausbildung als Bankkaufmann/-frau bekommen. Besonders viel Wert wird auf die Kommunikationsfähigkeit und den Umgang mit den Kunden gelegt. Es war ein spannender und lehrreicher Vormittag für die Schüler/innen des WuV Kurses der Klassenstufe 9.

Law4school

Law4school

26.1.2024 Das Projekt „Law4school“ als Auftaktveranstaltung für unsere „Digitalen Methodentage“

Ulmen Zum ersten Mal wurden an unserer Schule die „Digitalen Methodentage“ in allen Klassenstufen durchgeführt. Der Auftakt dazu fand in Klassenstufe 10 und etwas später in Klassenstufe 7 mit dem Projekt „Law4school“, welches bundesweit Schüler und Lehrer in rechtlicher Hinsicht zu den Themen Cybermobbing, Sexting u.a. via einem 90minütigen Live-Webinar sensibilisiert. Rechtsanwältin Gesa von Schwerin bearbeitet seit 2007 Fälle von Cybermobbing in ihrer Kanzlei. Schockiert von dem ersten Mandat, hält sie seitdem Vorträge in Schulen für Schüler ab Klasse 5, Eltern und auch Lehrkräfte, seit 2013 via Live-Webinar bundesweit. Anhand von Fällen aus der eigenen Kanzlei werden im Webinar die verschiedenen Arten von Cybermobbing aufgezeigt und rechtlich beurteilt. Dabei geht es um die Nutzung von Apps wie WhatsApp, Instagram, Facebook, Snapchat etc. Neben dem Aspekt des Strafrechts wird auch der zivilrechtlichen Beurteilung Beachtung geschenkt: Inwieweit sind die SchülerInnen selbst verantwortlich? Die Foto- und Videofunktionen der Smartphones, Bildbearbeitungsprogramme u.a. bieten zahlreiche Möglichkeiten, anderen Menschen aber auch sich selbst Schaden zuzufügen. Auch SchülerInnen nutzen diese Funktionen und sind sich der Konsequenzen ihres Handelns nicht bewusst. Das Wissen zum Recht am eigenen Bild ist heute unerlässliches Handwerkszeug im Umgang mit der neuen Technik. Aber auch neue Trends werden behandelt wie z.B. rechtsradikale, pornographische WhatsApp-Sticker in Klassen-WhatsApp-Gruppen. Sowohl die Schüler als auch die Lehrkräfte empfanden dieses Webinar als eine Bereicherung, so dass dieses nun im Rahmen der Prävention in den nächsten Schuljahren fester Bestandteil wird. Um die Eltern ebenfalls ausführlich über diese Thematik zu informieren, werden im April zwei Elternabende zu dieser Thematik stattfinden. Die Einladungen werden noch folgen.

DANKESCHÖN Ein ganz großes DANKESCHÖN an unseren Förderverein, der diese vier Webinare finanziert hat.

Besuch VG

Besuch VG

19.1.2024 Gemeindepolitik hautnah!

Ulmen Am Freitag, den 19.01.24, besuchten wir, die Klassen 8a und 8b, mit unseren Fachlehrern Herrn Schäfer und Herrn Scherag im Rahmen des Sozialkundeunterrichtes die Verbandsgemeindeverwaltung in Ulmen. Dort trafen wir uns zu einem Experteninterview mit dem Verbandsgemeindebürgermeister Alfred Steimers und dem Stadtbürgermeister Thomas Kerpen. Dieser Besuch passte hervorragend zu unserem aktuellen Sozialkundethema „Demokratie in der Gemeinde“. Zur Vorbereitung überlegten wir uns Fragen, die wir den Beiden dann stellen durften. Dort informierten uns die beiden Bürgermeister zunächst in einem sehr ausführlichen Vortrag über die folgenden politischen Schwerpunkte: Gliederung und Zuständigkeit der Landesbehörde, des Kreises Cochem-Zell, der Verbandsgemeinden und Ortsgemeinden und der Stadt Ulmen. Anschließend stellten sich die beiden Politiker unseren Fragen. Es interessierte uns z.B. warum sie Bürgermeister geworden sind, welches ihre Ziele sind, was sie verdienen, wie es mit Spielplätzen und Jugendräumen in Ulmen aussieht und noch einiges mehr. Unter anderem wollten wir auch wissen, warum es in unserem Sportunterricht, den wir im Moment im Bürgersaal machen, dort immer kalt ist…Die Antwort war klar und einfach: die Kosten für eine dauerhafte Beheizung sind zu hoch für die Gemeinde. Insgesamt wurden alle unsere Fragen dann auch mal mehr, mal weniger ausführlich beantwortet. In dieser Fragerunde wurde immer wieder deutlich, dass den beiden Politikern Bürgernähe und Heimatverbundenheit sehr wichtig sind. Die politische Arbeit wurde den Schülerinnen und Schülern sehr verständlich erläutert. Alles in allem war es ein recht interessantes und aufschlussreiches Gespräch, für das wir uns auf diesem Weg auch nochmal herzlich bei den beiden Bürgermeistern bedanken möchten.

Verfasserin Für die Klassenstufe 8 Mia Schuwerack

Medientag

Medientag

Januar 2024 Medientag - ein Kooperationsprojekt mit der Grundschule Ulmen

Ulmen Ulmener Grundschüler werden fit gemacht im Umgang mit dem Computer

Im Rahmen der Kooperation mit der Burg - Grundschule Ulmen haben die Schüler des HuS-Kurses Klasse 10 der Realschule plus Vulkaneifel Ulmen/ Lutzerath unter Leitung von Lehrerin Nadine Fresia eine zweistündige Medientagschulung für die über 40 Grundschüler der 4. Klasse vorbereitet und durchgeführt. Die Schülerinnen und Schüler der Grundschule lernten dabei nicht nur die Hardware-Teile des Computers kennen, sondern spielerisch durch eine Computer- und Internetrallye auch: verschiedene kindgerechte Suchmaschinen nach Informationen gezielt suchen lassen, Texte eingeben und gestalten, Rechenprogramme nutzen… Durch die sehr gute Betreuung und Unterstützung der älteren Schüler konnten die Schülerinnen und Schüler einen großen Lernerfolg im Umgang mit dem Computer verbuchen. Darauf waren die Schüler der Realschule plus besonders stolz. Der Lernzuwachs wurde den Grundschüler auch im „Medienkompass“ des Landes RLP schriftlich dokumentiert und bestätigt. Abgerundet wurde die gelungene Veranstaltung durch die Gabe eines Memorys zum Thema „Hardware“. So können die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Ulmen noch im Nachhinein sich spielerisch mit der Thematik noch lange auseinandersetzen und sich an die gelungene Veranstaltung erinnern. Diese Kooperation fand sehr großen Anklang, so dass eine Fortführung garantiert ist.

Biogasanlage

Biogasanlage

25.1.2024 Besuch der Biogasanlage

Lutzerath Am 25. Januar besuchten die Schüler*innen der Klasse 5a im Rahmen des Erdkundeunterrichts die Biogasanlage "Scholzehof" in Lutzerath. Zum Scholzehof besteht seit Jahren eine enge Verbindung. So sorgt die Biogasanlage über Fernwärmeleitungen für die angenehm temperierten Klassenräume des Schulgebäudes. Ferner ist der Scholzehof ein zertifizierter "Lernort Bauernhof". Die Familie Kesseler hat es sich als Inhaber zur Aufgabe gemacht, Kindern die Landwirtschaft in all ihren Facetten wieder näher zu bringen. Um dieses Ziel zu erreichen, werden zahlreiche praxisnahe Lernmodule angeboten, um den Schüler*innen ein ganzheitliches und praxisorientiertes Lernen am Lernort Bauernhof zu ermöglichen. Nach einer freundlichen Begrüßung des Ehepaares Kesseler wurden die Schüler*innen vom studierten Agrarmanager Maximilian Fischer durch den Betrieb geführt. Zunächst bekamen die Kinder Informationen über die verschiedenen Standbeine des Betriebes. Neben Bioenergie, sind auch Lohnarbeit und Ackerbau (u.a. Anbau von Mais, Zuckerrüben, Backweizen und Silphie) Einnahmequellen des Scholzehofes. Schwerpunkt der anschließenden Betriebsbesichtigung sollte nun aber der Bereich Bioenergie sein. Nachdem den Schüler*innen in kindgerechter Weise die Funktion der Biogasanlage erklärt wurde, durften sie über ein Bullauge einen Blick in den Fermenter werfen, in dem die Gärprozesse für die Gasgewinnung stattfinden. Danach besichtigten die Kinder den Kraftwerksraum zur Gasverstromung und die große Halle mit den landwirtschaftlichen Maschinen. Währenddessen widmete Herr Fischer sich ausführlich den zahlreichen Schülerfragen. Nach ungefähr einer Stunde war der Rundgang beendet und Klassensprecher sowie Klassenlehrer bedankten sich im Namen der ganzen Klasse für die informative und kurzweilige Betriebsführung. Nachdem die, in dicke Winterjacken eingepackten, Schüler*innen wieder in der Schule angekommen waren, wussten sie die Wärme im Schulgebäude noch mehr zu schätzen als zuvor. Ein besonderer Dank gebührt der Familie Kesseler, die den Kindern ganz kurzfristig diesen eindrucksvollen Besuch dieses außerschulischen Lernortes ermöglicht hat.

Kurvenkreis

Kurvenkreis

4.1.2024 Kurvenkreis fördert Berufsorientierung an Cochem-Zeller Schulen

Ulmen Die Schulen im Landkreis Cochem-Zell erhielten im Dezember finanzielle Unterstützung für die Umsetzung von Berufsorientierungs-Maßnahmen. Den Fördervereinen wurden hierfür insgesamt 1.800 Euro aus den Sponsorengeldern der Standortmarketing-Kampagne „Gerade deshalb. CochemZell“ zur Verfügung gestellt.

Jungen Menschen aus dem Landkreis Cochem-Zell bieten sich nach ihrem Schulabschluss sehr gute Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten bei vielen starken Arbeitgebern unterschiedlichster Branchen. Es ist daher wichtig, die Schülerinnen und Schüler schon frühzeitig über Ausbildungsmöglichkeiten und verschiedene Karrierewege zu informieren. Dabei muss es nicht zwingend das Abitur oder gar ein Studium sein, um den Grundstein für eine erfolgreiche berufliche Karriere zu legen.

An den Schulen im Landkreis werden daher verschiedene Berufsorientierungs-Programme angeboten, die zumeist von den Fördervereinen bzw. Förderkreisen finanziert werden. Diese erhielten nun jeweils 200 Euro an Spenden, welche aus den Sponsorengeldern der Standortmarketing-Kampagne „Gerade deshalb. CochemZell“ zur Verfügung gestellt wurden. Konkret handelt es sich hierbei um die Förderkreise und -vereine der folgenden neun weiterführenden Schulen und Förderschulen in Cochem-Zell: Astrid-Lindgren-Schule (Dohr), Berufsbildende Schule, Martin-von-Cochem-Gymnasium, Realschule plus (alle Cochem), Konrad-Adenauer-Schule (Treis-Karden), Kurfürst-Balduin-Realschule plus und Fachoberschule (Kaisersesch), Realschule plus Vulkaneifel (Ulmen und Lutzerath), Pommerbachschule (Kaisersesch und Blankenrath), Integrierte Gesamtschule (Zell).

Stellvertretend für die Netzwerkpartner der „Kurvenkreis“-Kampagne überreichte Alexander Görgen (Wirtschaftsförderung Cochem-Zell) in der Realschule plus Vulkaneifel in Ulmen den symbolischen Spendenscheck an die stellvertretende Schulleiterin Nadine Fresia und Alexander Schüller, Vorsitzender des Fördervereins. Hier werden die Spendengelder u. a. dafür genutzt, um Testtrainer und Bücher zur Vorbereitung auf Einstellungstests und Bewerbungsgespräche zu beschaffen. Die Schülerinnen und Schüler der Realschule plus in Cochem sammeln in der Klassenstufe 9 an den „Praxistagen“ wöchentlich praktische Erfahrungen in Betrieben in der Region. An einigen Schulen finden außerdem regelmäßig allgemeine oder branchenbezogene Berufsinformationstage statt, wie zum Beispiel die „Aktionstage Pflege“ im Frühjahr 2023.

Die nun von den Sponsoren der Standortmarketing-Kampagne zur Verfügung gestellten Mittel unterstützen die Fördervereine bei ihrer Arbeit und den einzelnen Projekten zur Berufsorientierung. Viele der Sponsoren-Unternehmen werden darüber hinaus auch direkt an den Schulen tätig und informieren die jungen Menschen selbst über ihre Berufsfelder und Ausbildungsmöglichkeiten. Die Kombination all dieser Maßnahmen stellt eine gute Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler auf das spätere Berufsleben sicher. Mehr Informationen unter www.kurvenkreis.de

Verfasser © Alexander Görgen, Kreiswerke Cochem-Zell

Foto Foto v.l.n.r.: Alexander Görgen, Nadine Fresia, Alexander Schüller

Weihnachtsfeier

Weihnachtsfeier

22.12.2023 Weihnachtsfeier der fünften und sechsten Klassen

Lutzerath Am letzten Schultag vor den Ferien fand an der Realschule plus Vulkaneifel (Standort Lutzerath) die traditionelle Weihnachtsfeier der fünften und sechsten Klasse statt. Zunächst brachten Frau Schneiders und Frau Heß die Schüler*innen mit Gitarre und Gesang in die richtige Weihnachtsstimmung. Danach begeisterte die Siegerin des diesjährigen Vorlesewettbewerbs, Viktoria B. aus der Klasse 6b, ihre Mitschüler*innen und die Lehrkräfte mit einer weihnachtlichen Lesung. Auf der Weihnachtsfeier sollte neben weiteren Liedbeiträgen (Frau Schneider & Frau Heß, Klasse 5b, Französischkurs 6) auch der Spaß nicht zu kurz kommen. So mussten sich die Schüler der 5b, 6a und 6 b einer Weihnachts-Flachwitzchallenge der Klasse 5a stellen, bei der kein Auge trocken blieb. Für weitere Lacher sorgte das Gedicht der 5b, das im schönsten Denglisch, die Weihnachtsfestlichkeiten in so manch einer Familie aufs Korn nahm. Einen besonderen Höhepunkt der Veranstaltung bildete das von Frau Luß und Frau Heinrichs inszenierte Schattenspiel der sechsten Klassen, das die Fünftklässler ab der ersten Minute in seinen Bann zog. Besonderen Spaß hatten die 4 Tabletklassen auch mit dem digitalen und interaktiven Weihnachtsquiz, das Frau Luß vorbereitet hatte. Nach der ersten und zweiten Stunde verlagerten sich die Feierlichkeiten dann in die einzelnen Klassenräume, wo man sich dann erstmal mit belegten Brötchen und Plätzchen stärken konnte. Nachdem u.a. frisch gemachte Crêpes verspeist, Werwolf gespielt und die Wichtelgeschenke ausgetauscht wurden, verabschiedeten die Lehrer*innen Herr Wilbert (Klassenlehrer 5a), Frau Schneiders (Klassenlehrerin 5b), Frau Luß, Frau Heß und Frau Heinrichs (Klassenteam 6) ihre Schützlinge in die wohlverdienten Ferien. Besonderer Dank gebührt Frau Luß, die auch dieses Jahr wieder die Gesamtorganisation der Weihnachtsfeier übernommen hatte.